TIEFERLEGUNG GASHOCHDRUCK­LEITUNGEN

Kurzfassung:

Wasserbaumaßnahmen oder Geschiebetrieb haben häufig bei Kreuzungen von Gewässern mit Gasleitungen eine unzureichende Rohrüberdeckung zur Folge. Die herkömmlichen Methoden einer Sanierung, wie Verlegen eines neuen Dükers oder Heben und Wiederverlegen des alten Dükers, sind mit erheblichen Kosten, Bauzeiten und vor allem Transporteinschränkungen verbunden. Hier eröffnet die statisch kontrollierte Verformung von Rohrleitungen unter Innendruck eine wirtschaftliche und sichere Möglichkeit der Lageveränderung von in Betrieb befindlichen Gasleitungen unter Aufrechterhalten der Gasversorgung.

 

Erdöl; Erdgas; Kohle, 1989 Heft 9, S. 365-368